2016-09-14
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer gewinnt Challenge Walchsee und wird Mitteldistanz-Europameisterin

Das Jahr 2016 hat für die letztjährige Sportlerin des Jahres im Landkreis Göppingen, Julia Gajer vom WMF BKK-Team AST Süßen, ein Auf und Ab bedeutet. Nach dem Sieg beim Ironman Texas im Frühjahr folgten für die 34-Jährige Tiefpunkte mit den Rennaufgaben beim Ironman 70.3 Kraichgau und der Challenge Heilbronn. Nach einer Renn- und Trainingspause stand ein Neuaufbau für die Ironman-Weltmeisterschaften am 8. Oktober in Hawaii an, bei welchen Gajer auf das Podium möchte.

Nach einer TOP 10-Platzierung bei den Ironman 70.3 Europameisterschaften in Wiesbaden MItte August stand vier Wochen vor dem Auftritt in Hawaii der letzte große Formtest bei der Challenge Walchsee in Österreich an, wo auch erstmalig die Europameisterschaften der Mitteldistanz ausgetragen wurden.

Mitten im Kaiserwinkel in Tirol begann der Wettkampf für die knapp 1.500 Athleten mit einem 1,9 Kilometer langen Schwimmen im Walchsee. Hier konnte sich Gajer schon früh von ihren Hauptkonkurrentinnen absetzen und wechselte in der Spitzengruppe nach 25:13 Minuten in Richtung des Radkurses. Auf den zwei Radrunden von jeweils 45 Radkilometern konnte sich Gajer dann schon früh im Verlauf der anspruchsvollen Radstrecke mit Steigungen von bis zu 12 Prozent von den restlichen Verfolgerinnen lösen. Von Zeitmessung zu Zeitmessung vergrößerte sie ihren Abstand um jeweils eine Minute und nach 2:48h tauschte sie fünf Minuten vor der Konkurrenz ihr Rad gegen die Laufschuhe.

Die laufstarke Süßenerin, welche auf der Abschlussdisziplin selten Schwächen zeigt, verwaltete ihren komfortablen Vorsprung auf dem Halbmarathon souverän. Eine Halbmarathonzeit von 1:28h zeugt zwar nicht von einer überragenden Leistung, letztendlich war Gajers Sieg aber zu keiner Zeit auf den vier Laufrunden um den Walchsee gefährdet.

Im Zielt hielt die Uhr nach 4:18:28h an und Julia Gajer konnte sich mit dem Sieg bei der Challenge Walchsee zum zweiten Mal nach 2012 zur Europameisterin über die Mitteldistanz krönen. Zweite wurde die Dänen Maja Nielsen aus Dänemark eine Minute hinter Gajer. Dieser Erfolg wird der derzeit stärksten und aussrichtsreichsten Triathletin für die Ironman-WM in vier Wochen Rückenwind für den letzten Trainingsblock geben.