2009-06-11
Autor Andreas Bulling

AST-Bundesligatriathleten fahren hoffnungsvoll nach Witten

WMF-BKK-Team AST Süßen in Topbesetzung am Start

NWZ Artikel vom 12.06.2009

Die Athleten der Triathlon-Bundesliga messen sich am Samstag erstmals in Witten. Der Zehntplazierte aus Süßen fährt in Topbesetzung ins Ruhrgebiet und will sich im Mittelfeld der Tabelle festsetzen. In einer neuen Wettkampform mit Staffelrennen und Jagdstart müssen die fünf vom WMF BKK-Team AST Süßen zweimal Höchstleistung bringen.

Die Stadt Witten ist Triathleten längst ein Begriff. Das Asics Team Witten mischt seit langen Jahren ganz oben in der Szene der Dreikämpfer mit. Inzwischen ist mit dem PV Tri Witten sogar eine zweite Mannschaft aus der Stadt in der Männerbundesliga angekommen. Jetzt findet erstmals ein Bundesligawettkampf in der Stadt im Ruhrgebiet statt.
Doch das ist nicht die einzige Neuheit, die auf die Triathleten aus Süßen am Samstag zukommen wird. Geschwommen wird auf einem Parkplatz inmitten der Stadt. Ein mobiles Schwimmbecken von 20 mal 30 Meter macht es möglich. Auf diesen Kurzbahnen werden Paul Reitmayr, Félix Duchampt, Sebastian Veith, Simon Hauser und Matthias Braun zunächst 300 Meter zurücklegen, dann sechs Kilometer Rad fahren und zum Abschluss 1,9 Kilometer laufen. Weiteres Novum: Der Wettkampf wird als Staffel ausgetragen. So ist von jedem Bundesligateam ein Athlet auf der Strecke, absolviert seinen Sprintwettkampf und schickt den nächsten los. Jochen Frechs Devise lautet, mit den Besten vorne mitzugehen – soweit möglich.
Deshalb gehen die international erfahrenen Paul Reitmayr und Félix Duchampt als erste auf die Strecke. Den Abschluss bildet der alte Hase Matthias Braun. Spannend wird sein, wie sich die Positionen während des Rennens verändern und wie weit sich das Teilnehmerfeld auseinander ziehen wird. Wichtig für Frech ist es hierbei eine sehr gute Platzierung zu erreichen, da am Abend das Jagdrennen ansteht. Nach den Platzierungen des Staffelrennens werden die Teams hier ins A- oder B-Finale geschickt. Das Erreichen des A-Finales ist für das WMF-BKK-Team AST Süßen das Ziel, auch wenn die Deutsche Tiathlonunion (DTU) die erforderliche Platzierung aus dem Staffelrennen hierfür noch nicht bekannt gegeben hat.
Im Jagdrennen über 300 Meter Schwimmen, 9,6 Kilometer Rad fahren und 3,3 Kilometer Laufen gehen dann die Teams in der Reihenfolge und dem Zeitabstand des Staffelrennens an den Start. Nach dem vierten Athleten einer Mannschaft im Ziel wird die Zeit gestoppt und entsprechend der Tagessieger ermittelt.