2012-04-14
Autor Simon Weißenfels

AST Triathleten starten erfolgreich in die neue Saison

AST-Neuzugang Etienne Diemunsch wird Vierter beim Afrika-Cup im marokkanischen Larache, Luis Knabl und Martin Bader geben internationales Debüt bei der Elite

Luis Knabl

Bild: Luis Knabl

Die marokkanische Stadt Larache ist eine der ersten Stationen der Triathlon-Saison und im Olympia-Jahr 2012 umso wichtiger, da es wertvolle Punkte für die Europameisterschafts- und Olympia-Qualifikation zu gewinnen gab. Deshalb war das Starterfeld, in welchem sich mit Etienne Diemunsch, Luis Knabl und Martin Bader auch drei AST-Triathleten befanden, umso prominenter besetzt, unter den Starten war etwa der ehemalige deutschen Weltmeister Daniel Unger.

Chaotische Zustände im Triathlon-Entwicklungsland Marokko führten zu einer vierstündigen Startverschiebung, was Luis Knabl nicht davon abhielt, als Viertplatzierter im Feld der knapp 50 Athleten aus dem Wasser zu steigen, dicht gefolgt vom Hauptfeld um Martin Bader und Etienne Diemunsch.

Technische Probleme auf dem Rad zwangen anschließend Martin Bader zu einem Zeitverlust und er beendet sein erstes internationales Rennen bei der Elite mit Platz 34.

Luis Knabl und Etienne Diemunsch erreichten die Wechselzone zum Laufen gemeinsam mit dem etwa 20köpfigen Hauptfeld was nach 750m Schwimmen und 20km Radfahren nun zu einer Entscheidung auf der 5 Kilometer langen Laufstrecke durch die kleine Hafenstadt am Atlantik führen musste. Hier war es wieder einmal die Laufstärke von Etienne Diemunsch, welche schon in der vergangenen Saison zu seinen Siegen bei der U23-Weltmeisterschaft im Duathlon und zum Sieg beim Weltcup in Kolumbien maßgeblich beigetragen hatte, und mit Hilfe derer er nun auch das Laufen in Larache in einer Fünfergruppe diktierte.

Mit seiner Laufzeit von 16:10min auf dem abschließenden Rundkurs verpasste Diemunsch knapp das Podest, wurde jedoch im stark besetzten Feld hervorragender Vierter.

Der junge Luis Knabl ging gemeinsam mit Daniel Unger auf die Laufstrecke und erreichte mit einer Laufzeit von 17:16min Platz 13 und konnte den ehemaligen Weltmeister aus Sigmaringen einen Platz hinter sich lassen und rundete somit einen gelungenen Saisonauftakt für die AST-Athleten ab.