2012-06-12
Autor Simon Weißenfels

Süßener Triathleten bei Sprint-Europacup in Italien

Vier Triathleten des WMF BKK-Team AST Süßen waren am Wochenende im Einsatz beim Sprint-Europacup im italienischen Cremona – Luis Knabl wird 11.

Luis Knabl

Bild: Luis Knabl

Wieder einmal war das WMF BKK-Team AST Süßen bei einem internationalen Rennen gut vertreten und so waren mit Martin Bader, Paul Reitmayr, Luis Knabl und Félix Duchampt gleich vier Süßener Triathleten ins italienische Cremona gereist, um beim Europacup wichtige Punkte für die internationalen Ranglisten zu sammeln.
Inmitten der Po-Ebene in der Lombardei ging es für die vier Athleten in einem gut besetzten Startfeld über die ersten 750 Meter auf dem rechteckigen Schwimmkurs. Im Verlauf der ersten Disziplin war es wieder einmal Luis Knabl, welcher durch seine enorme Schwimmstärke mit der Spitze das Wasser verließ und in der ersten Gruppe auf die Radstrecke ging.
Eine halbe Minute hinter der Spitze stiegen Bader und Reitmayr aus den Fluten, Félix Duchampt war weitere 20 Sekunden in der nächsten Gruppe zurück. Auf dem flachen Radkurs durch die italienische Provinzstadt war es die zehnköpfige Spitzengruppe um Knabl, welche dem Rennen ihren Stempel aufdrückte und dem Verfolgerfeld um die Gruppe mit Bader, Duchampt und Reitmayr enteilen konnte.
Nach 20 Kilometern stieg Luis Knabl dann auf Position 10 in die Laufschuhe und machte auf die 5 Kilometer lange Laufstrecke durch die Innenstadt von Cremona. Die laufstarken Verfolger lieferten sich ein spannendes Fernduell mit der Spitzengruppe, es gelang jedoch lediglich noch einem Athleten den jungen Knabl zu überholen und so lief er mit einer Endzeit von 56:15min als 11. über die Ziellinie, ein weiterer Achtungserfolg in seinem ersten Jahr bei der Erwachsenen-Elite.
Sein Teamkollege Paul Reitmayr folgte Knabl auf Platz 23, der laufstarke Félix Duchampt hatte nicht seinen besten Tag erwischt und lief enttäuscht als 25. ins Ziel, Martin Bader hatte auf der Laufstrecke das Rennen frühzeitig beendet.