2012-07-13
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer wird 3. bei der Challenge Roth - Judith Mess krönt sich zur Doppel- Europameisterin

Erfolgreiche Triathleten des WMF BKK-Team AST Süßen bei der Challenge Roth – Julia Gajer wird Dritte – Judith Mess holt erneut EM-Titel in ihrer Altersklasse

Nie zuvor waren Athleten aus dem Kreis Göppingen so aussichtsreich zum Langdistanz-Triathlon nach Roth gefahren wie in diesem Jahr, nie konnte das WMF BKK-Team AST Süßen größere Erfolge bei einer Europameisterschaft auf der Triathlon-Langdistanz feiern.

Ab 6.30 Uhr waren in der deutschen Triathlon-Hochburg Roth insgesamt 5000 Triathleten in mehreren Startgruppen auf die 3,8km Schwimmen im Main-Donau Kanal, 180km Radfahren durch die herrliche Landschaft Mittelfrankens und den abschließenden Marathonlauf rund um Roth gegangen. Unter ihnen mit Julia Gajer und Marcus Büchler auch zwei Profi-Triathleten aus den Reihen der Süßener Triathleten.

Bild: Julia Gajer

Gajer, welche im Vorjahr bei ihrem Langdistanz-Debüt auf Anhieb Zweite geworden war und auf die nach ihrem Siegeszug in diesem Jahr alle Augen gerichtet waren, setzte sich schon auf der Schwimmstrecke in eine aussichtsreiche Position und so stieg die ehemalige Schwimmerin nach 50:14min an Position fünf liegend aus dem Wasser. Auf dem Rad war die junge Profi-Triathletin dann zunächst auf dem Vormarsch und erreichte schon bei Kilometer 70 den dritten Platz mit knapp drei Minuten Rückstand auf die Spitze. Doch auch die deutsche Triathlon-Hoffnung hatte wie alle anderen Athleten an diesem Tag mit heftigen Windböen auf ihrem Zeitfahrrad zu kämpfen und war um Anschluss an die Spitze bemüht, fiel jedoch am Ende der Radstrecke auf Position vier zurück.
Während an der Spitze die spätere Siegerin Rachel Joyce unangefochten in Richtung Ziellinie unterwegs war, zeigte die starke Läuferin Julia Gajer wieder einmal ihre Qualitäten in der letzten Disziplin und versuchte mit der stärksten Läuferin der Szene, Sonja Tajsich, Schritt zu halten. Bei Halbmarathon war der Abstand zu Tajsich zwar größer geworden, jedoch war Gajer nun an der Niederländerin Weerd vorbeigelaufen und hatte sich auf Platz 3 geschoben.
In ihrem zweiten Langdistanz-Rennen ihrer Karriere lief die Süßener Triathletin letztendlich als Drittplatzierte über die Ziellinie und ihr gelang im zweiten Rennen auf dieser Distanz zum zweiten Mal eine Zeit unter 9 Stunden (8:57:02h), eine herausragende Leistung für die Triathleten, die erst 2008 mit dem Triathlonsport begonnen hatte.

Marcus Büchler, ebenfalls aus den Reihen der Süßener Triathleten, gelang bei seinem Saison-Höhepunkt ein taktisch einwandfreies Rennen. Lag er nach dem Schwimmen und Radfahren noch auf Platz 28 im Feld der Profi-Triathleten, so gelang ihm mit einem herausragenden Marathon von 2:56Minuten eine tolle Aufholjagd bis auf Platz 17 und in neuer persönlicher Bestzeit von 8:41:34h.

Bild: Judith Mess

Für den goldenen Moment in Roth sorgte Judith Mess. Die Studentin, welche 4 Wochen zuvor schon Europameisterin auf der Mitteldistanz in der Altersklasse 20-24 geworden war, lief auch in Roth auf den ersten Platz ihrer Klasse und kürte sich zur Doppel-Europameisterin. Nach 57:14 Minuten aus dem Wasser gestiegen, kämpfte sich die junge Athletin durch die Höhen und Tiefen eines Langdistanz-Rennens, angetrieben von knapp 200.000 Zuschauern an der Strecke. Mess, gewohnt laufstark in der Abschlussdisziplin, schob sich letztendlich im Feld der Frauen auf Gesamtplatz 24 und auf den goldenen ersten Platz ihrer Altersklasse 20-24 in einer Zeit von 10:09:23h.

Ebenfalls in Roth am Start waren Steffen Rostert (ebenfalls WMF BKK-Team AST Süßen), welcher nach 10:15:04h als 396. den Zielbogen erreichte, Roman Kayser vom Sparda-Team Rechberghausen lief nach 11:58:17h als 1615. über die Ziellinie.