2012-07-16
Autor Rolf Bayha

Feuerbacher trumpfen auf

Süßener Stadtlauf - Autor: Harald Schöffel

Beim 16. Süßener Stadtlauf machten die Läufer vom TF Feuerbach in einem spannenden Rennen die Siege unter sich aus. Auf das Treppchen stiegen Benoit Charles-Mangeon und Kathrin Janzen.

Bild: NWZ Bericht vom 16.07.2012

Nur 50 Sportler fehlten in der Süßener City in diesem Jahr, um die Zahl 1000 beim 16. Süßener Stadtlauf vollzumachen.Den größten Applaus der fleißigen Zuschauer an der Strecke, die mit Rätschen die Akteure lautstark unterstützen, erhielten die 200 Mohrenkopfläufer, die nach 900 Metern auf einem Rundkurs durch den Stadtkern ihren süßen Preis im Ziel verschlingen konnten. Simon Weißenfels, Vorstandsmitglied des Ausrichters AST Süßen, führte gekonnt als Streckensprecher durch das Programm und hielt Zaungäste und Athleten auf dem Laufenden.

Spannung zu jeder Sekunde des Rennens herrschte im Zehn-Kilometer-Lauf, bei dem fünf Runden zu bewältigen waren. Hier gelang es dem im Trikot des IGF Running-Teams Süßen angetretenen Überraschungsgast Sascha Velten, den angekündigten Favoriten aus Feuerbach und vom Sparda-Team Rechberghausen die Schau zu stehlen, denn der muskulöse Athlet lief mit langen Schritten bis zur dritten Runde vorne weg und sorgte dafür, dass das taktische Geplänkel im Verfolgerfeld auf der vierten Runde beendet werden musste.
Hier bliesen die beiden Feuerbacher, der zweifache Sieger Fabian Schnekenburger und sein Kollege Benoit Charles-Mangeon, zum Angriff und liefen aus dem Feld heraus, Richard Schumacher vom AST Süßen im Schlepptau, der lange Zeit wegen einer Fußverletzung pausiert hatte und überraschend auf heimischer Strecke angetreten war. Hannes Großkopf vom Rechberghäuser Sparda-Team kämpfte mit asthmabedingten Atembeschwerden und verlor rasch den Anschluss. Sein Mannschaftskollege Alessandro Collerone hatte ebenfalls Probleme mitzuhalten.
Zu Beginn der fünften Runde war Sascha Velten, der sich nach dem Rennen als erfolgreicher Ultra-Langstreckenläufer der LG Remscheid und Dritter des letztjährigen Duisburg-Marathons (2:33:12) mit privaten Verbindungen nach Süßen entpuppte, neutralisiert, Benoit Charles-Mangeon gewann in 33:12 Minuten, verhinderte den Hattrick von Fabian Schnekenburger (33:22), und sogar Richard Schumacher (33:38) gelang es noch, mit fünf Sekunden Vorsprung vor Überraschungsakteur Velten (33:43) über die Ziellinie zu rennen und sich mit dem Kreismeistertitel im Straßenlauf zu schmücken.
Erst eine halbe Minute später blieb für Hannes Großkopf die Uhr stehen (34:12), sein Kollege Alessandro Collerone benötigte sogar 35:11 Minuten. In die Top Ten liefen noch Florian Böhme von der LG Filstal (35:51), Kai Heneke von der Bereitschaftspolizei Göppingen (36:56), Stefan Lang von der TG Viktoria Augsburg (37:02) und AST-Läufer Uwe Schnarrenberger (37:03) als Zehnter.

Bei den Frauen schälte sich schon in der zweiten Runde ein Führungs-Quintett heraus, das am Anschlag laufend um den Sieg zu kämpfen schien: Die Feuerbacher Läuferinnen Kathrin Janzen, Anja Maurer und Martina Wenger sowie Katharina Fetzer im AST-Trikot und Nicola Wittner von der TG Donzdorf, die als deutlich Älteste (W 40) der Gruppe noch bis zur vierten Runde Anschluss halten konnte.

Bild: NWZ Ergebnisliste vom 16.07.2012

Im Zielkanal feierte das Feuerbacher Trio seinen Triumph: Kathrin Janzen gewann in 40:15 Minuten und stieg mit Anja Maurer (40:42) und Martina Wenger (41:09) auf das Podest. Daneben standen Katharina Fetzer (41:33), Nicola Wittner (41:36) und Nicole Vollmer (43:09), ebenfalls vom AST.

Den Jugendlauf auf der 3,38-Kilometer-Strecke gewann einmal mehr Abonnementsieger Heiko Thiele vom AST in 10:49 Minuten, eine halbe Minute schneller als im vergangenen Jahr. Schnellstes Mädchen war Nina Hörsch vom Praxis Team Dr. Maier in 13:50 Minuten. Den Schülerlauf über 1,73 Kilometer entschied erwartungsgemäß Jonas Gaugler vom AST Süßen in 6:31 Minuten für sich. Seine Schwester Franziska löste bei den Mädchen als erste nach 7:11 Minuten die Stoppuhr im Ziel aus.

Zu den Ergebnislisten und zum Urkundendruck