2012-07-23
Autor Simon Weißenfels

Wetzel darf weiter von Hawaii träumen

Triathlet vom WMF BKK-Team AST Süßen wird Zehnter beim Ironman in der Schweiz – nun auf Platz 84 der Weltrangliste

Hochs und Tiefs sind für einen Triathleten nichts Ungewöhnliches, wenn aber innerhalb einer Woche nach einem Tiefschlag der ersehnte Befreiungsschlag gelingt, dann spricht dies vor allem für die Qualität des jeweiligen Athleten. Nach seinem technischen Defekt beim Ironman Frankfurt eine Woche zuvor, war der Süßener Triathlet Michael Wetzel nach Zürich gereist und hatte sich kurzfristig dazu entschlossen, seinem Traum vom Ironman Hawaii mit einer guten Platzierung beim Ironman Switzerland neues Leben einzuhauchen.

Bild: Michael Wetzel im Ziel

Bei schwierigen Bedingungen und einer leichten Strömung fiel es dem Deutschen Duathlonmeister schwer, beim Schwimmen im Zürich-See Anschluss an die Spitze zu halten. Die generell eher langsamen Schwimmzeiten an diesem Tag entschädigten Wetzel jedoch für seine Zeit von 59:07min, mit welcher er aussichtsreiche seine gewohnte Aufholjagd auf dem Rad und beim Laufen beginnen konnte. War das Wetter auf den 3,8km Schwimmen noch trocken geblieben, so begann es zu Beginn der 180 Radkilometer kräftig zu regnen, was gute Zeiten an diesem Tag unmöglich machte.
Wetzel hatte gemeinsam mit weiteren radstarken Athleten eine Verfolgergruppe gebildet, welche sich im Rahmen des regelkonformen Windschattenabstands gegenseitig anspornten, um weitere Positionen und damit Punkte für die Weltrangliste zu gewinnen. Trotz vereinzeltem Hagel und stetigem Regen schloss Wetzel zu den weiteren Verfolgern auf und konnte auf der Radstrecke rund um den Zürich-See weitere Positionen gut machen.
Auf Gesamtrang 16 und als 13. Profi lief Wetzel nach einer Radzeit von 4:52:52h auf den abschließenden Marathon, welcher auch durch die kalten Temperaturen energetisch schwierig werden sollten. Während andere Athleten vor Wetzel mehr und mehr Probleme bekamen aufgrund der schwierigen Umstände, arbeitet sich der erfahrene Triathlet weiter Platz um Platz nach vorne, immer mit dem Blick darauf, dass jede bessere Platzierung ihn näher an Hawaii bringen würde.
Schließlich lief Wetzel nach einer Marathonzeit von 3:06:57h und einer Gesamtzeit von 9:01:31h als Zehnter beim Ironman in der Schweiz über die Ziellinie und konnte auf eine eindrucksvolle Aufholjagd beim Laufen zurückblicken. Das Rennen gewann zum sechsten Mal in Folge der Schweizer Ronnie Schlidknecht.
Mit den 800 Punkten machte Wetzel einen weiten Sprung nach vorne in der Weltrangliste und liegt nun auf Platz 84. Damit geht der Triathlet vom WMF BKK-Team AST Süßen aussichtsreich in sein letztes Qualifikations-Rennen nach New York, welches schon in drei Wochen über seinen Start bei der Ironman-WM in Hawaii entscheiden wird.