2012-08-02
Autor Simon Weißenfels

Reitmayr wird 13. bei Europacup in Genf

Paul Reitmayr bestätigt seine gute Form beim Europacup-Rennen in der Schweiz mit Platz 13

In der Kanton-Hauptstadt Genf in der Schweiz wurde ein weiteres Rennen des Triathlon-Europacups ausgetragen, im Rahmen dessen mit Paul Reitmayr und Pieter Heemeryck zwei Athleten des WMF BKK-Team AST Süßen an den Start gingen. Beide waren in dieser Saison bereits im Europacup im Einsatz und wollten für die kontinentale Rangliste weitere Punkte sammeln.

Bild: Paul Reitmayr

Das Rennen über die Olympische Distanz wurde über zwei Runden im Genfer See gestartet, in dessen Verlauf Reitmayr Anschluss an die erste Verfolgergruppe fand und nach 18:55min die 1,5km lange Schwimmstrecke in Richtung Wechselzone verließ. Auf dem bergigen Radkurs über sechs Runden durch die zweitgrößte schweizer Stadt waren an der Spitze zehn Athleten gefolgt von einer großen Verfolgergruppe um Reitmayr. Dem international erfahrenen Athleten gelang es sich in der Gruppe gut zu positionieren, um mit einigen Kraftreserven auf die abschließenden 10 Laufkilometer zu gehen.
Reitmayr bewieß auf dem kurvigen viermal zu durchlaufenden Rundkurs seine gute Form in diesen Tagen und folgte den starken Läufern in seiner Gruppe und konnte aus der ehemaligen Spitzengruppe weitere Athleten auflaufen. Mit einer Zeit von 34:52min lief der Student nach insgesamt 2:04:22h als insgesamt 13. und 9. Europäer über die Ziellinie und konnte mit seiner Leistung zufrieden sein.
Pieter Heemeryck erwischte im Gegensatz zu seinem Teamkollegen einen schwarzen Tag. Schon beim Schwimmen hatte er knapp eine Minute auf Reitmayr verloren, auch seine gewohnte Rad- und Laufstärke war durch einen krankheitsbedingte Trainingspause an diesem Tag in Genf nicht abrufbar und so wurde er schließlich nach 2:10:13 enttäuschter 41.