2012-08-20
Autor Norbert Braun

380 Kilometer lange Alpenüberquerung

Norbert Braun radelt für einen Guten Zweck quer über die Alpen
Norbert Braun

Bild: Norbert Braun

Am Wochende ging ein lang gehegter Traum für den Dettinger Ausdauersportler Norbert Braun vom AST Süßen in Erfüllung: Im Rahmen der TourforKids Rad-Charity Veranstaltung zu Gunsten der Radio7 Drachenkinder, bewältigte der 50-Jährige die komplette Nonstop-Überquerung der Italienischen, Österreichischen und Deutschen Alpen mit dem Rennrad und gleichzeitig die 380 Kilometer inclusive der 3500 Höhenmeter. Die Radio7 Drachenkinderaktion unterstützt Kinder und Jugendliche, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Den Kindern soll Ihr Recht auf eine unbeschwerte und glückliche Kindheit ermöglichst werden. Das war auch hauptsächlicher Beweggrund und Motivation der 150 Radsportler und Grundidee des Extrem-Radmarathons. Das Motto der Veranstaltung: „wir Alle zusammen"

Ravensburg - Freitag morgens fanden sich Rennradler aus mehreren Ländern in der Oberschwabenmetropole ein, um gemeinsam per Rad Gutes zu tun. Nach Check-In, Akkreditierung, kurzer Einweisung und Verladung der Räder ging es mit 3 Bussen Richtung Bozen (Südtirol), dem Ausgangsort der TourforKids 2012. Nach dem großen und ausführlichen Breefing und dem Abendessen und sehr kurzer Nacht hieß es schon um 2:30 Uhr in der Frühe, sich komplett mit Licht ausgerüstet, im 150 Teilnehmer umfassenden Peloton einzufinden, denn da fiel der Startschuss zu den 380 Kilometern quer über die Alpen. Der Tour-Tross umfasste neben den Aktiven auch die Tourguides, die das Tempo vorgaben, sowie die entsprechenden Begleitfahrzeuge und 13 Motorräder, die für die flexible Strassensperrung über die gesamte Distanz verantwortlich waren. Länderübergreifend bekam das Fahrerfeld Begleitschutz von der jeweilig zuständigen Polizei.
Der Erste Abschnitt führte über Sterzing und etwa 90 Kilometer auf den Brennerpass, wo die Erste Hauptverpflegungsstelle eingerichtet war. Nach weiteren 40 Kilometern meist bergab erreichte das Fahrerfeld Innsbruck (Km 130). Entlang des Inntals fuhren die Radler auf relativ flacher Strecke über 60 Kilometer nach Imst, wo allmählich der lange Anstieg zum Arlberg begann und die Kraft und Kondition der 150 Radsportler erneut gefragt war. Das Peloton fuhr größtenteils in Zweier-Reihe geleitet von den offiziellen Tour-Guides. Die Zweite große Verpflegungstelle mit Massagemöglichkeit war in Sankt Anton am Arlberg (KM 240). Nach weiteren 10 Kilometern bergauf gings über die Passhöhe und in anschließender rasanter Abfahrt bis Bludenz (KM 285). Der Rest der Gesamtdistanz über etwa 100 Kilometer war nochmals recht flach oder sogar etwas abfallend, und so fuhren Tour-Teilnehmer über Bregenz und entlang der Promenade am Bodensee und mit Beifall begleitet über die Deutsche Grenze und nach letzter Aufstellung kurz vor Ravensburg und unter tosendem Beifall der zahlreichen Zuschauer fast genau um 20 Uhr übers Ziel. Dort war die Party rund um die Radio7 Sun und Fun Tour 2012 bereits in vollem Gange. Der Veranstalter und Hauptorganisator Horst Mory konnte dort stolz und zufrieden einen Scheck über Fünfzehn-Tausend Euro, gestiftet von Sponsoren, für den Guten Zweck übergeben. Da immer eine super Stimmung und fantastisches und sonniges Rad-Wetter herrschte und alles reibungslos, recht professionell und ohne größere Probleme über die Bühne ging, fuhren auch Alle 150 Radsportler wieder strahlend gen Heimat zurück. Sehr eindrucksvoll war für mich zum Beispiel auch ein kleines Gespräch mit Ex-Profi Jens Heppner während der Fahrt und vor Allem der Recht große Zuspruch der Zuschauer in der Bodenseeregion und vor Allem kurz vor Ravensburg, so Braun selbstredend zur Redaktion. Für 2013 wird es warscheinlich wieder eine andere Strecke geben, man darf gespannt sein.

Jede Menge Fotos findet ihr hier: Tourforkids.de