2012-08-29
Autor Simon Weißenfels

Paul Reitmayr stark wie nie im Europacup

Süßener Triathlet erreicht mit Platz 7 seine beste Karriere-Platzierung beim Europacup-Rennen in Karlsbad – Martin Bader wird 23.

Bild: Paul Reitmayr

Die erfolgreichen Resultate bei Europacup-Rennen setzen sich für Paul Reitmayr in diesem Jahr fort. Nach seinen tollen Auftritten unter anderem mit Platz 13 in Genf, lief der Triathlet vom WMF BKK-Team AST Süßen beim Rennen im tschechischen Karlsbad auf Platz 7.

Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Martin Bader war Reitmayr in den Westen Tschechiens gereist, um vor den beiden letzten Rennen der Triathlon-Bundesliga noch einmal einen Formtest über die olympische Distanz zu bestehen.
Der schwimmstarke Bader verließ in einer sechsköpfigen Spitzengruppe nach 18:51 Minuten die 1500m lange Schwimmstrecke, Reitmayr folgte knapp eine Minute später in der ersten großen Verfolgergruppe. Im wieder einmal gut besetzten Europacup-Rennen zeigten beide Athleten starke Leistungen auf dem Rad, vor allem Martin Bader zeigte sich in guter Form und konnte nach den 40 welligen Radkilometern an Platz 3 liegend in die Laufschuhe steigen. Reitmayrs Gruppe hatte den Abstand von knapp einer Minute gehalten und so ging der erfahrene Bundesliga-Triathlet gemeinsam mit den starken Läufern auf die abschließenden 10 Kilometer über vier Runden durch Karlsbad. Platz um Platz lief Reitmayr nach vorne und überholte schnell auch den jungen Martin Bader, welcher das Rennen bravourös auf Platz 23 beendete.
Mit einer der schnellsten Laufzeiten des Tages (31:38min) lief Paul Reitmayr letztendlich als Siebter über die Ziellinie in dem traditionsreichen Kurort und erreichte in einer Zeit von 1:54:32h das beste Europacup-Ergebnis seiner Karriere.