2012-09-12
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer schließt Erfolgs-Saison als WM-Achte ab

Profi-Triathletin des WMF BKK-Team AST Süßen wird bei der Ironman 70.3-WM in Las Vegas Achte und bestätigt weiterhin ihren Aufwärtstrend

Bild: Julia Gajer

Die erfolgreiche Saison der Julia Gajer hat im US-Amerikanischen Spielparadies Las Vegas einen gelungenen Abschluss gefunden. Nach ihren Siegen beim Ironman 70.3 in St. Pölten und der Halbdistanz-EM in Kraichgau, folgten nicht nur die dritten Plätze in Roth und bei der Ironman 70.3-EM in Wiesbaden in dieser Saison, sondern nun auch der achte Platz im starken Feld des WM-Rennens in den USA.

Als einzige deutsche Profi-Triathletin war Gajer an den Start gegangen, mit der Zielsetzung, einen gelungenen Saisonabschluss in Las Vegas zu feiern und vielleicht die ein oder andere Athletin aus Übersee hinter sich zu lassen.
Im „Lake Las Vegas" am Rande der Metropole ging es für Gajer und ihre Konkurrenz zuerst auf die 1,9km lange Schwimmstrecke, welche die promovierte Apothekerin nach 28:35min auf Position 12 liegend in Richtung Radstrecke verließ.
Auf der 90 Kilometer langen Radstrecke zollten viele Athleten den Temperaturen weit über 30 Grad Celsius Tribut, Gajer arbeitete sich jedoch mit einer klugen Renneinteilung nach vorne und kam nach einer Radzeit von 2:34:30h in die zweite Wechselzone und machte sich mit Blick auf die Top 10 auf den Weg in Richtung ihrer stärksten Disziplin.
Während an der Spitze Leanda Cave aus Großbritannien das Rennen dominierte und sich die WM-Krone aufsetzte, lief Gajer auf den drei Wendepunktrunden weiter nach vorne und konnte schließlich nach insgesamt 4:37:15h als Achte glücklich über die Ziellinie laufen.