2012-10-09
Autor Simon Weißenfels

Michael Wetzel wird Sechster beim Ironman Wales

Langdistanz-Athlet WMF BKK-Team AST Süßen erreicht beste Karriere-Platzierung bei einem Ironman – Wales als Auftakt für Hawaii-Qualifikation 2013

Bild: Michael Wetzel im Ziel

Knapp 10 Monate hatte Michael Wetzel um die Qualifikation für das Profi-Startfeld bei der Ironman-WM am kommenden Wochenende in Hawaii gekämpft, das Ziel einer Top 50-Platzierung in der Weltrangliste jedoch knapp verfehlt. Der Profiriathlet ließ sich davon jedoch nicht unterkriegen sondern nutzte gleich die erste Möglichkeit im Rahmen des Ironman Wales für einen neuerlichen Anlauf in Richtung Hawaii 2013.

Tenby, eine kleine Stadt im Südwesten von Wales war der Austragungsort des schweren Rennens, für welches sich Wetzel kurzfristig entschlossen hatte. Am North Beach ging es dann für die knapp 1500 Starter zu Beginn auf die zwei Schwimmrunden mit kurzem Landgang, welche Wetzel nach 51:18 Minuten auf Position 15 liegend in Richtung Wechselzone verließ.

Kühle und windige Bedingungen sorgten auf den anschließenden 180 Radkilometern dafür, dass niemand im Feld das typische britische Wetter vermisste. Hügel an Hügel reihte sich auf der Radstrecke aneinander, gepaart mit leichtem Regen und weiteren steilen Anstiegen stellte sich hier die Strecke des Ironman Wales als extrem schwer heraus. Wetzel, wieder einmal gewohnt radstark, arbeitete sich aber durch das Feld nach vorne und stieg nach einer Radzeit von 5:20:47h in die Laufschuhe und nahm an P osition 8 die Verfolgung auf die Spitze auf.

Auch die schwere Laufstrecke konnte den Süßener Langdistanz-Athleten nicht stoppen und er konnte sich mit einer Marathonzeit von 2:55:28h noch einmal um zwei Plätze verbessern. Nach 9:15:12h lief Wetzel als Sechster über die Ziellinie des Ironman Wales und konnte damit sein bestes Karriereresultat bei einem Ironman sowie 560 Punkte für die Weltrangliste verbuchen.