2012-10-16
Autor Bernhard Weinert

Marathon-Sonntag mit München, Bottwartal und Schwarzwald

27. München Marathon mit Deutscher Marathon-Meisterschaft

Beim diesjährigen Marathon in München gab es auch einige Teilnehmer unseres Teams. Allen voran unsere Triathletin Nicole Schneider, die nach ihrem letztjährigen Sieg beim Ulmer Einstein Marathon dieses Jahr die Herausforderung der Deutschen Marathon Meisterschaft in München suchte. Deutsche Meisterin wurde dort die Olympia-Teilnehmerin Susanne Hahn vom SV Saar 05 mit neuem Streckenrekord in 2:32:11, während Nicole in 3:18:40 nicht ganz die Ulmer Zeit von 2011 erreichen konnte und damit den 37.Platz in der Meisterschafts-Wertung (4.Platz W20) bzw. den 54.Gesamtplatz belegte.

Unsere Marathon-Läufer:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
54SchneiderNicoleW20603:18:40
906WeberKatrinW4515904:40:32
4421RuizEnriqueM5522904:43:43
3686HärerMichaelM3554004:18:07
9. Bottwartal Marathon mit 2 AST-Altersklassen-Siegen

Beim gleichzeitig stattfindenden Bottwartal-Marathon in Steinheim/Murr ging unsere, erst 15-jährige Katharina Fetzer an den Start über die Halbmarathon-Distanz. Und gleich bei ihrem ersten Lauf über diese 21,09 km unterbot sie mit 1:33:24, was einen 7.Gesamtplatz und den Sieg in der WU18 bedeutete, den aktuellen Kreisrekord der WU18 von Julia Laub (LG Filstal) aus dem Jahr 2008 um über 6 Minuten! Die Zeit findet jedoch keinen Eingang in die Kreisbestenliste da die Halbmarathondistanz dort erst für Läufer/innen ab U18 (bisher Jugend B) freigegeben ist. Außerdem am Start war Werner Linsenmaier bei einem seiner unzähligen Marathon-Läufe, den er in 3:50:22 ein weiteres Mal unter 4 Stunden beendete und damit den 1.Platz in der M65 belegte (161.Gesamtplatz ).

45. Schwarzwald Marathon, der Dauerbrenner

Nach bereits 5 Teilnahmen von 2005 bis 2009 startete Andreas Pfefferkorn beim Schwarzwald-Marathon in Bräunlingen nach 2 Jahren Pause wieder über die 42,2 km.
Die Wetterbedingungen waren mit 9 Grad und niederschlagsfrei für einen Marathon optimal und das Streckenprofil mit ca. 500 HM liegt ihm besonders. Es geht in der zweiten Hälfte meist leicht bergab und man kann dort viel Zeit gutmachen. Im Feld der 387 Marathon-Teilnehmer erreichte Andi in neuer persönlicher Bestzeit von 3:10:19 als 28. das Ziel, was einen 10.Platz in der M45 bedeutete. Der Sieger Marco Diehl benötigte eine Zeit von 2:41:23.