2013-04-03
Autor Simon Weißenfels

Luis Knabl zum Saisonauftakt 7. beim Kontinentalcup in Südafrika

Triathlet des WMF BKK-Team Süßen mit starkem Saisoneinstieg in Kapstadt – Drei Wochen Trainingslager stimmen auf Saison ein

Luis Knabl

Bild: Luis Knabl

Während im kalten Deutschland die Zeit für die Triathlon-Rennen noch lange nicht gekommen ist, beginnen weltweit die ersten Rennen der Triathlon-Saison. Mittendrin in seiner zweiten Saison bei der Triathlon-Elite ist Bundesliga-Triathlet Luis Knabl, welcher im März für knapp drei Wochen im Trainingslager in Südafrika weilte um sich auf die lange Saison vorzubereiten. In Kapstadt nutzte die Nachwuchshoffnung die Gunst der Stunde und startete als Formtest beim Kontinentalcup in Kapstadt über die Sprint-Distanz von 750m Schwimmen, 20km Rad und 5km Laufen – eine erste Standortbestimmung im gut besetzten Feld, welches u.a. mit dem Sieger des WM-Rennens von Hamburg 2012 und Lokalmatador Richard Murray aufgestellt war.

Im Hafen der zweitgrößten Stadt Südafrikas ging es für die knapp 30 Athleten auf eine 750m-lange Schwimmrunde, welche Knabl nach 8:49min erwartungsgemäß in der Spitzengruppe verließ und sich mit knapp zwanzig Mitstreitern auf den Radparcours machte. Im Laufe der zwei Radrunden entlang der Atlantikküste fiel das Feld mehr und mehr auseinander und so waren es schließlich 14 Athleten, welche auf den abschließenden 5 Laufkilometern den Sieg unter sich ausmachen sollten. Während an der Spitze erwartungsgemäß der Südafrikaner Richard Murray das Feld dominiert und das Rennen letztendlich auch gewann, konnte sich Knabl in Richtung der TOP 10 nach vorne arbeiten.

Mit einer Laufzeit von 18:56min kam Knabl nach insgesamt 55:01min auf Platz 7 über die Ziellinie gelaufen, ein erfolgreicher Test für Knabl, welcher in dieser Form auch in den wichtigen Rennen der Saison ein gute Rolle spielen kann.