2013-05-02
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer bereitet sich in den USA auf die neue Saison vor

WMF BKK-Triathletin erwischt durchwachsenen Saisonstart beim Ironman 70.3 Oceanside – 4 Wochen Trainingslager in San Diego schließen am Wochenende mit US-Meisterschaften in St. George ab

Profi-Triathletin Julia Gajer vom WMF BKK-Team AST Süßen hat die winterlichen Wochen im April im Trainingslager in San Diego in den USA verbracht. Die Sportlerin des Jahres im Landkreis Göppingen war zum Auftakt ihres USA-Aufenthaltes mit einem 14. Platz beim Ironman 70.3 Oceanside in Kalifornien eher durchwachsen in die Saison gestartet. Nach dem Rennen über die halbe Ironman-Distanz von 1,9km Schwimmen, 90km Rad und 21km Laufen zog die Mehrkämpferin ein eher enttäuschtes Fazit: „Nach starkem Schwimmen konnte ich erstmals mit der S pitzengruppe aus dem Wasser steigen. Leider konnte ich beim Radfahren und Laufen meine Leistung nicht abrufen. Durch die winterlichen Bedingungen in Deutschland war meine abschließende Vorbereitung nicht optimal. Nach einem sehr guten 5-wöchigen Trainingslager auf Fuerteventura, war ein geregeltes Radtraining in den 3 Wochen vor meiner Abreise kaum möglich, so fehlte wohl der letzte Feinschliff um mich in diesem hochkarätigen Starterfeld zu behaupten.“

Die Zeit nach dem Rennen hat Gajer nun intensiv genutzt, um am Wochenende gut vorbereitet bei den US-Meisterschaften über die Ironman 70.3-Distanz in St. George (Utah) um eine vordere Platzierung und wichtige Punkte für die Qualifikation für die Ironman 70.3.-Weltmeisterschaften im Herbst in Las Vegas zu kämpfen. Hierbei wird sie vor allem auf die starke US-Konkurrenz treffen, welche im Rahmen des Rennens ihre nationalen Meisterschaften austragen werden.