2013-06-25
Autor Simon Weißenfels

Süßener Triathleten werden Fünfter im Nebelrennen von Schliersee

WMF BKK-Team AST Süßen trotzt mehreren Ausfällen und wird Fünfter am Schliersee – nun Dritter in der Tabelle der Triathlon-Bundesliga

Bild: Maurice Clavel

Die Triathlon-Bundesligisten des WMF BKK-Team AST Süßen schicken sich an, der mit Platz 5 erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte im Jahr 2012 erneut eine Steigerung zu bieten. Dies hätte beim Bundesligarennen am bayrischen Alpen-Triathlon am Schliersee zuvor niemand erwartet, da die Süßener ersatzgeschwächt in die Alpen gereist waren, der Schliersee sich jedoch erneut als Süßener Wohnzimmer erwies, nachdem 48 Stunden vor dem Sprint-Rennen über 1000m Schwimmen, 40km Radfahren und 7km Laufen durch den krankheitsbedingten Ausfall von Martin Bader nicht klar gewesen war, wie sich die Mannschaft am Schliersee aufstellen würde. So kam Mathias Flunger zu seinem Bundesligadebüt im Süßener Trikot und die Drittplatzierten des Vorjahresrennen am Schliersee gingen mit Flunger, Maurice Clavel, Sebastian Veith, Marcus Büchler und Dario Chitti zwar mit dem Rückenwind von Platz 4 zum Auftakt, aber auch der Ungewissheit eines völlig umgestellten Teams ins Rennen.

Bild: Maurice Clavel

Auf dem Schwimmkilometer dominierte an der Spitze eine Gruppe, welcher nur Clavel folgen konnte. Nach knapp 12 Minuten stieg er mit 15 anderen Athleten aus dem Schliersee und machte sich auf den 40km langen Radkurs durch die ländliche bayrische Idylle mit Ziel auf dem Spitzingsattel. Dario Chitti, radstarker Neuzugang, bewies seine exzellenten Fähigkeit und führte eine Verfolgergruppe an die Spitzengruppe um Clavel heran, sodass in der 30köpfigen Spitzengruppe zu Beginn des 6km langen Schlussanstiegs mit Chitti und Clavel zwei Süßener saßen, Marcus Büchler, Sebastian Veith und Mathias Flunger saßen in den weiteren Verfolgergruppen mit Abständen bis zu fünf Minuten.

Erwartungsgemäß zerbrach das Feld dann am Schlussanstieg komplett und so war es Maurice Clavel, welcher als erster Süßener die Wechselzone auf 1129m Höhe erreichte und sich als Zwölfter in die Laufschuhe begab. Chitti folgte ihm 20 Sekunden dahinter auf Position 16, Marcus Büchler hatte auf dem Rad Sebastian Veith überholt und wechselte mit knapp drei Minuten Rückstand auf die Laufstrecke.

Zwei Laufrunden standen zum Abschluss rund um den Spitzingsee auf dem Programm, die nebligen und regnerischen Bedingungen machten das Laufen über die Kuhweiden und Feldwegen zusätzlich schwer. Während an der Spitze der Olympia-Fünfte Laurent Vidal das Rennen vor Will Clarke und dem frisch gebackenen Europameister Ivan Vassiliev gewann, kämpften die jungen Süßener um jede Position für die Teamwertung. Maurice Clavel erreichte als 14. und schnellster Süßener nach 1:46:17h die Ziellinie, dicht gefolgt dahinter vom 15. Dario Chitti, welcher in seinem ersten Bundesliga-Einzelrennen seine außerordentlichen Fähigkeiten zeigte. Bundesliga-Rückkehrer Marcus Büchler als 41., Sebastian Veith auf Platz 47. und Debütant Mathias Flunger als 59. rundeten die geschlossene Teamleistung ab.

Bild: Marcus Büchler

Platz 5 am Ende des Tages belohnte die Süßener Bundesligisten einmal mehr für eine enorme Willensleistung, noch mehr erstaunt allerdings der Blick in die Tabelle der Triathlon-Bundesliga nach zwei Rennen. Hier liegen die Süßener sensationell punktgleich mit dem Zweiten Darmstadt, aber aufgrund einer schlechteren Platzziffer nun auf Rang drei.

Die Mannschaft des Jahres im Landkreis Göppingen schickt sich nach Hälfte der Saison also an, der Saison 2012 erneut weitere Maßstäbe hinzuzusetzen, am kommenden Sonntag geht es dann bereits in Düsseldorf erneut um Bundesligapunkte für die Süßener.